Unter Ubuntu wird ein eingesteckter USB-Stick immer nur als raed-only gemountet bzw. es kann trotz mount-option rw nicht geschrieben werden. Häufig ist, dass das Verzeichnis in das gemountet wird, für den user nicht schreibbar ist. Die Lösung dafür ist das Setzen der ACL auf write.

Die vergebene Rechte kann man mittels

$ ls -ld /media/<username>
drwxrwx---+ 2 <username> <username> 4096 Mar 4 18:32 /media/<username>

sieht man an dem +-Zeichen, ob eine ACL genutzt wird. Diese ACl kann man über den folgenden Befehl abfragen

$ getfacl /media/<username>

# file: <username>/
# owner: <username>
# group: <username>
user::rwx
user:<username>:r-x
group::---
mask::r-x
other::---

Wie man sieht, ist beim user nur read gesetzt. Dies kann man am aber sehr einfach auf rwx setzen

setfacl -m u:<username>:rwx /media/<username>

setfacl -m u:<username>:rwx /media/<username>

 

Nachtrag: eventuell muss das dirty-Bit des FAT-Dateisystems des USB-sticks  zurückgesetzt werden

dosfsck /dev/sdc1