PP - Projektpraktikum anstelle des AP

Im Sommersemester 2002 haben wir ( Moritz Bubek, Markus Müller, Daniel Träutlein, Tim Thomay, Pascal Frank und Markus Beyer ) anstelle des normalen Physik-Anfängerpraktikums der Universität Konstanz ein Projektpraktikum durchgeführt, bei dem wir uns in einer Gruppe selbst überlegten, welche Experimente und Fragestellungen wir untersuchen wollen. Insgesammt gab es zwei Gruppen, die jeweils vier Versuche gemacht haben.

Dabei sind vier Versuchsausarbeiten entstanden, die dokumentieren, was wir untersucht haben und wie wir dabei vorgegangen sind.

Holographie

Zweifarbholographie und Computerholographie.

Wir haben versucht zweifarbige Holographien zu erstellen. Nachdem das erste Bild aufgenommen wird, wird der Film durch quellen in einer Lösung gedehnt. Dann wir ein zweites Bild auf diesen Film belichtet. Diese so entstandene Hologramm kann nun mit zwei verschiedenen Wellenlängen betrachtet werden.

Im zweiten Teil wurde versucht ein mit dem Computer berechnetes Hologramm auf einem kleinen Display darzustellen und mit einem Laser zu durchleuchten.

holografie.pdf

Ettinghauseneffekt mit Bismuth

Der Ettinghauseneffekt ist mit dem Nernst- oder dem Halleffekt verwand. Wenn ein Magnetfeld auf einen Leiter wirkt, durch den senkrecht dazu ein Strom fließt kann ein Teperaturgradient senkrecht zu B-feld und Strom gemessen werden.

ettinghausen.pdf

Chaotic systems: water droplets

Wassertropfen haben je nach Durchflußmenge eine regelmäßige Frequnez oder eine chaotische.

choatischesysteme_wassertropfen.pdf

Sagnaceffekt

Eindrucksvoll aber ohne Ergebniss. Keine allzu gute Idee für einen AP-Versuch.

sagnaceffekt.pdf

Fazit für zukünftige PP-Teilnehmer

Fazit zum PP